Reiserücktrittsversicherung von A-Z

Informieren – Vergleichen – Online abschließen

  • Absicherung bei unvorhersehbarem Rücktritt
  • Bis zu 100% Kostenübernahme
  • Abschluss auch nachträglich / kurzfristig möglich

Musterschreiben, Schadensformular und Co

Für den Fall, dass eine gebuchte Reise nicht, wie beabsichtigt wahrgenommen werden kann, übernimmt die Reiserücktrittsversicherung die Kosten für die Stornierung und Umbuchung. Eine Kostenübernahme erfolgt selbstverständlich nur, sofern der Rücktritt aus einem versicherten Grund erfolgte und die entsprechenden Nachweise dafür vom Geschädigten erbracht werden. Schadensformulare machen die Schadenmeldung einfach.

Schadensmeldung muss beinhalten

  • persönliche Daten
  • schadensrelevante Daten
  • Gründe für den Rücktritt
  • alle notwendigen Belege
  • eventuell Zeugen

Schadensmeldung kann erfolgen

  • unter Verwendung eines Schadensformulars von der Versicherung
  • in einem persönlichen Schreiben
  • bei einigen Anbietern: vorab telefonische Schadensmeldung möglich

Schadensformulare

Angebote vergleichen & Kosten berechnen

Bei der Wahl der richtigen Reiserücktrittsversicherung sind die Serviceleistungen im Schadensfall ein wichtiges Auswahlkriterium. Mit Hilfe eines Versicherungsvergleichs mit unserem Tarifrechner erhalten Sie eine Übersicht über die besten Angebote zur Reiserücktrittsversicherung. Um auf den Vergleichsrechner zu gelangen, nutzen Sie das blaue Feld „Zum Versicherungsvergleich“. Im Anschluss an den Versicherungsvergleich ist ein Onlinevertragsabschluss einer Reiserücktrittsversicherung möglich.

 

13 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.7 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 9 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Reiserücktrittsversicherung?

    Wird eine Urlaubsreise über einen Reiseveranstalter gebucht und aus unvorhergesehenen Gründen nicht angetreten, fallen Stornogebühren des Reiseveranstalters und bei Flugreisen der Fluggesellschaft an. Eine Reisrücktrittsversicherung, auch Reiserücktrittskostenversicherung genannt, ist eine spezielle Versicherung, welche vor solchen Stornokosten schützt, falls eine Reise aus verschiedenen, im Versicherungsumfang festgelegten Gründen nicht angetreten werden kann.

  • Was gibt es für Unterschiede bei Reiserücktrittsversicherungen?

    Es gibt zahlreiche Varianten von Reiserücktrittsversicherungen auf dem Markt. So gibt es einmalige Versicherungen, welche nur für eine spezielle Reise gültig sind. Für alle, die mehrfach im Jahr in Urlaub fahren, lohnt sich der Abschluss einer Jahresversicherung. Diese gilt für alle Reisen innerhalb des Abschlussjahres. Bei beiden Varianten gibt es die Möglichkeit, die Versicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung abzuschließen. Zusätzlich zu einer Reiseversicherung für den Rücktritt kann bei einigen Angeboten auch eine Reiseabbruchversicherung mit in den Leistungsumfang eingeschlossen werden. Für Schiffsreisen ist eine spezielle Rücktrittsversicherung für Schiffsreisen empfehlenswert. Zwar sind die Versicherungsprämien meist höher als bei den herkömmlichen Versicherungen, jedoch sind bei Schiffsreisen die Stornokosten in der Regel weitaus höher als bei anderen Reisen, sodass ein spezieller Versicherungsumfang im Falle eines Rücktritts von der Reise sinnvoll ist.

  • Was wird versichert?

    Der Versicherungsumfang kann bei den verschiedenen Anbietern unterschiedlich sein. In der Regel beinhaltet eine Rücktrittsversicherung den Reiserücktritt aufgrund von Tod, Unfall, unerwarteter Erkrankung, Verlust des Arbeitsplatzes, sowie Naturgewalten. In manchen Tarifen gilt auch eine Schwangerschaft oder die Unverträglichkeit gegen notwendige Impfungen als Rücktrittsgrund. Es ist jedoch ratsam, vor Abschluss einer Versicherung den Leistungsumfang zu vergleichen und zu überprüfen, ob dieser passend für die eigenen Bedürfnisse ist.

Alle Ratgeber:

Weitere Informationen


Eine Reiserücktrittsversicherung kommt in der Regel für alle Stornogebühren auf, wenn eine gebuchte Reise wegen Krankheit, eines Todesfalles im Familienumfeld, plötzlicher Arbeitslosigkeit oder aus anderen vertraglich festgelegten Gründen nicht angetreten werden kann. Besonders bei teuren Reisen ist es empfehlenswert, im Vorfeld einen solchen Versicherungsschutz zu erwerben. Ist der Schadensfall schließlich eingetreten, so dass der Reiseantritt tatsächlich nicht erfolgen kann, ist die unverzügliche Stornierung beim Reiseveranstalter unerlässlich. Denn je später die Stornierung erfolgt, desto höher fallen die Gebühren am Ende aus. Sofern eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen wurde, muss der Betroffene den Schaden zeitnah bei seiner Versicherungsagentur melden, damit die Schadensregulierung zügig bearbeitet werden kann. Für eine zügige und unkomplizierte Schadensmeldung bieten die Versicherer in der Regel entsprechende online Formulare an.

Notwendige Angaben im Formular Reiserücktrittsversicherung

Für die ordnungsgemäße Schadensmeldung benötigt der Versicherer nicht nur die persönlichen Daten des Versicherungsnehmers wie beispielsweise Kontaktdaten, Bankverbindung, Geburtsdatum oder Angaben zum Beruf, sondern auch sämtliche Daten, die im Zusammenhang mit der geplatzten Reise stehen. Das heißt, der Versicherungsnehmer muss gegebenenfalls weitere Mitreisende im Formular auflisten, den Reiseveranstalter benennen und Auskunft über die Art der Reise, das Reiseziel sowie den geplanten Zeitraum der Reise geben. Natürlich möchte der Versicherer vorrangig wissen, warum die Reise storniert wurde und ob der Schadensfall durch Dritte verursacht wurde. Die Gründe für den Reiserücktritt und ein mögliches Mitverschulden Dritter gelten als besonders wichtige Einträge im Formular Reiserücktrittsversicherung. Denn anhand dieser Angaben überprüft der Versicherer, ob auch wirklich vertraglich festgelegte Gründe für den Nichtantritt der Reise vorliegen oder ob eventuell sogar die Versicherung eines Dritten für die Schadensregulierung ganz oder teilweise aufkommen muss. (Beispiel Schadensformular Reiserücktritt: http://www.reiseversicherung.de/de/schaden-service/schadensformulare/weitere-schadensformulare.html)

Wo gibt es die Vorlage Reiserücktrittsversicherung?

Die Vorlage Reiserücktrittsversicherung für die Schadensmeldung steht als online Formular im Internet zur Verfügung und kann entweder gleich online ausgefüllt oder zum Ausdruck herunter geladen werden. Das Reiserücktrittsversicherung Schadensformular R+V beispielsweise kann man sofort online ausfüllen und absenden oder den Schaden telefonisch melden. Einfacher ist es sicher, das Reiserücktrittsversicherung Schadensformular R+V online auszufüllen, da dort alle wesentlichen Angaben, die gemacht werden müssen, vorgegeben sind. Denn bei der telefonischen Meldung neigt man schneller dazu, wichtige Details zu vergessen. Allerdings reicht es nicht, nur das Formular bei der Versicherung einzureichen, sondern es sind der Schadensmeldung auch verschiedene weitere Nachweis-Dokumente beizufügen. Meldet man den Schaden mit einem Reiserücktrittsversicherung Schreiben, ist darauf zu achten, dass dieses alle für die Schadensmeldung relevanten Angaben enthält. Dazu kann man Reiserücktrittsversicherung Musterschreiben zu Hilfe nehmen, die über alle notwendigen Angaben, die im Anschreiben enthalten sein müssen, informieren und im Internet zur Verfügung gestellt werden (Beispiel Reiserücktrittsversicherung Musterschreiben: http://www.euroconsumatori.org/16842v24454d36449.html).

Welche Dokumente fügt man der Schadensmeldung bei?

Der Schadensmeldung mittels Formular Reiserücktrittsversicherung oder Reiserücktrittsversicherung Schreiben müssen verschiedene Belege beigefügt werden. Welche Belege dies im Einzelnen sind, hängt von der Art des Schadens ab und von der jeweiligen Versicherung. In der Regel müssen der Versicherung sämtliche Reisebuchungs- und Stornierungsunterlagen, Zahlungsbelege, Buchungsbestätigung des Veranstalters sowie der Versicherungsnachweis vorgelegt werden. Weitere Formulare, die in Abhängigkeit von der Art des Schadens eingereicht werden müssen, können beispielsweise ärztliche Bescheinigungen bei Krankheit oder eine Bescheinigung des Arbeitgebers bei plötzlichem Arbeitsstellenverlust sein. Nur eine vollständige Schadensmeldung mit allen erforderlichen Unterlagen kann vom Versicherer zügig und korrekt bearbeitet werden.